Der Froschkönig

Premiere: 28.10.2012

Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene

Spielform/Figurenart: halboffenes Handpuppen- und Schattenspiel

Spieldauer: 40 Minuten

Das Stück ist gestaltet nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. In diesem “Erlösungs”-Märchen erfährt man gleich zu Beginn, dass ein verzauberter Frosch in einem tiefen Brunnen lebt. Im Schattenspiel erleben die Zuschauer die Verwandlung des Frosches.

Heinrich, der treue Diener des Königssohnes, erzählt von seinem traurigen Abenteuer, wie sein Herr in einen Frosch verwandelt wird und gefangen in einem tiefen Brunnen sitzt. Auf der Suche nach ihm kommt er zum benachbarten Königreich. Dort lebt ein alter König, dessen jüngste Prinzessin so schön ist, dass die Sonne selbst sich jedes Mal verwundert, wenn sie auf ihr Gesicht scheint. Die Prinzessin spielt heimlich mit der goldenen Zepterkugel des Vaters am Brunnen. Plötzlich fällt die Kugel in den Brunnen, worauf die Prinzessin sehr traurig ist. Ein Frosch taucht aus dem Brunnen auf und verspricht, die Kugel wieder heraufzuholen. Dafür verlangt er einen hohen Preis: Er will mit ins Schloss kommen, mit an ihrem Tisch sitzen, von ihrem Teller essen und in ihrem Bett schlafen, kurz: ihr Freund sein. Die Prinzessin verspricht es ihm, denkt jedoch nicht daran, dieses Versprechen einzuhalten. Als es am Schlosstor klopft, erschrickt sie fürchterlich und erzählt ihrem Vater vom Frosch und seinen absonderlichen Forderungen. Doch der König befiehlt, das Versprechen einzuhalten. Die Prinzessin gehorcht ihrem Vater. Als der Frosch ihr jedoch zu nahe kommt, wirft sie ihn voll Ekel an die Wand – doch wer steht da plötzlich vor ihr?