Der dicke fette Pfannekuchen

Pfannekuchen und Gockel

Premiere: 11.12.2011

Zielgruppe: Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene

Spielform/Figurenart: halboffenes Hand- und Stabpuppenspiel

Spieldauer: 35 Minuten

Das Märchen ist in verschiedenen Sprachräumen bekannt und hat viele Variationen. Doch allen gemeinsam ist der pfiffige Pfannekuchen, der durch die Welt reist und Menschen und Tiere trifft, die ihn alle gerne verspeisen würden.

In einem kleinen Haus mitten im Wald lebt eine Großmutter, die gerne Pfannekuchen isst. Dort geht es nicht mit rechten Dingen zu. Wie von Zauberhand bäckt sie sich einen dicken fetten Pfannekuchen. Doch als der Pfannekuchen hört, dass er verspeist werden soll, brutzelt er kräftig, springt aus der Pfanne und flüchtet “kantipper, kantapper” in die weite Welt.
Auf seiner abenteuerlichen Reise trifft er das große Pferd Ehrenwert, das naschhafte Häschen Stupsnäschen, den alten Gockel Federjockel, die falsche Katze Schleichtatze und schließlich das listige Schwein Speckfein, die ihn allesamt fressen wollen. Flink rollt der lustige Pfannekuchen allen davon und wandert neugierig weiter; doch dann passiert etwas Unerwartetes…

Spiellieder

von Ilse Tutt:
“Schaut mal her, was ich schon kann!
Einen Kuchen rühr ich an.
Mit dem Löffel rühr ich lustig
immer rund und immer rum.”

nach Rolf Krenzer:
“Das geht mir zu weit, ihr seid nicht gescheit!
Ihr seid wohl verrückt! Damit’s euch nicht glückt, lauf ich davon,
kantipper, kantapper, kantipper, kantapper, hei fort bin ich schon!”

“Schau, zwei arme Kinder stehen hier:
Und so hungrig sind auch wir,
unser Bauch ist so leer, unser Bauch ist so leer,
lieber Pfannekuchen, komm doch her!”